Tipps & Tricks

Die Amazon Warehouse Deals

Amazon erhält tagtäglich dutzende Rücksendungen. Diese dürfen natürlich nicht mehr als „Neu“ verkauft werden.. was macht man also damit?
Ich möchte euch im folgenden Artikel einen kleinen Einblick in die Welt der Amazon Warehouse Deals geben und auch meine eigenen Erfahrungen schildern.

Was genau sind die Amazon Warehouse Deals?

Wie schon erwähnt, geht es bei diesen Angeboten um Rücksendungen, B-Ware sozusagen. Der große Vorteil besteht allerdings darin, dass der gewohnte Amazon Service in Angelegenheiten wie Gewährleistung, Rückgabe- und Widerrufsrecht zur Verfügung steht. Außerdem wurde die Ware von Amazon selbst bewertet und mit einer detaillierten Beschreibung wieder eingestellt. So habt ihr alle nötigen Informationen um bestmöglich entscheiden zu können, ob ihr ein gebrauchtes Produkt kaufen wollt, oder eben nicht.  Die genaue Beschreibung des Produktes findet ihr auf der Angebotsseite ganz unten im FeldVerkäufer-Informationen„.

So funktioniert der Ablauf bei Amazon im Detail:

warehouse2

Die Vorteile im Überblick:

  • Amazon Service greift wie von normalen Käufen gewohnt
  • Bewertung der Ware durch Amazon
  • Detaillierte Beschreibung über Zustand des Produktes
  • Amazon Prime Verfügbar
  • Neuwertige Ware bis zu 50% reduziert
  • Versand ab 20€ kostenlos (ansonsten 3€ )

Die Angebote im Warehouse

Kurz gesagt … das Angebot ist riesig. Hier findet fast jeder was er sucht. Die Kategorien im groben:

  • Elektronik
  • Bücher, Filme, Musik & Games
  • Haus, Garten & Haustiere
  • Kindle
  • Schuhe & Handtaschen
  • Weitere Kategorien
    • Elektro-Großgeräte
    • Drogerie & Kosmetik
    • Schmuck
    • Uhren
    • Sport & Freizeit
    • Spielzeug & Baby
    • Koffer, Rucksack & Taschen

Für Fotografen gibt es von der Analog Kamera über DSLR´s bis hin zum Kamera Zubehör alles was das Herz begehrt. Allerdings werdet ihr schnell feststellen, dass die Filtermöglichkeiten, im Gegensatz zu dem was man von Amazon gewohnt ist, eingeschränkt sind. Das ist zwar sehr schade aber durch die Suchfunktion und die verschiedenen Kategorien findet man sich sehr gut zurecht.

Ein Spar-Angebot beim Stöbern entdecken!

Außerdem habt ihr die Möglichkeit, beim Stöbern auf Amazon, die Warehouse-Angebote für das gerade angeschaute Produkt zu prüfen.
Warehousedeals
Klickt im jeweiligen Angebot auf die gebrauchten Angebote!

warehousedeals2
Sollte für das Produkt ein Warehouse Deal vorhanden sein findet ihr, wie oben markiert, Warehouse Deals als Verkäufer. Selbstverständlich gibt es nicht für alle Produkte Deals!
Solltet ihr ein passendes Angebot finden, denkt daran: Sehr oft nur kurz Verfügbar und ein erneuter Bestand kann nicht garantiert werden!

Also nicht lange überlegen und zuschlagen :).

Warehouse Deals – Garantie und Gewährleistung

Obwohl die Waren gebraucht sind, stehen einem verschiedene Rechte zu.

Widerrufsrecht

Auch hier habt ihr die Möglichkeit, euren Artikel innerhalb von 14 Tagen, ohne Angabe von Gründen, zurückzugeben. Ihr könnt euren Artikel per Mail, Fax oder Brief widerrufen. Außerdem funktioniert dies auch durch eine fristgerechte Rücksendung.
Am einfachsten könnt ihr das über das Amazon Rücksendezentrum machen!

Die die 14 Tage Frist startet erst nach Erhalt der Ware! Weitere Informationen zum Thema, z.B. was von einer Rückgabe ausgeschlossen ist, könnt ihr hier einsehen.

Gewährleistung

Die Artikel sind zwar gebraucht aber trotzdem habt ihr das Recht auf eine gesetzliche Gewährleistung. Aber was genau bedeutet das?
Für 2 Jahre, ab der Lieferung, umfasst die Gewährleistung Mängel, die bereits bei der Lieferung bestanden und innerhalb dieses Zeitraums offenbar werden. Tritt der Mangel dabei in den ersten sechs Monaten nach Lieferung auf, wird vermutetet, dass der Fehler schon bei der Lieferung bestand. Nach diesen 6 Monaten seid ihr in der Beweispflicht, dass der Mangel schon bei der Auslieferung bestand. Weist das Produkt innerhalb der 2 Jahre einen Mangel auf, der durch die Gewährleistung umfasst wird, habt ihr das Recht auf eine kostenlose Reparatur oder einen Ersatz. Für eine einfache Abwicklung solltet ihr immer einen Beleg für das Produkt vorlegen können. 

Einfach gesagt heißt das folgendes: Sollte mein neu gekaufter Monitor nach 2 Monaten flackern und für Sekunden immer wieder ausgehen, ohne dass er mir runtergefallen ist oder ich z.B. drauf geschlagen habe, ist das laut Richtlinie ein Mangel, der schon bei der Lieferung bestand. Somit muss mir der Monitor ersetzt bzw. kostenlos repariert werden.
Nach den 6 Monaten muss ich laut Richtlinien beweisen, dass der Schaden schon bei der Auslieferung bestand. Das wird in den meisten Fällen schwierig. Häufig genügt es allerdings wenn plausibel erklärt wird, dass der Schaden nicht durch unsachgemäßen Gebrauch verursacht wurde.
Heutzutage lässt sich durch die Händler sehr gut nachvollziehen, ob ihr etwas für den Schaden könnt oder nicht. Ein Monitor der nie nass geworden ist oder äußerliche Spuren hat (runtergefallen etc.) wird keine Probleme haben über die Gewährleistung getauscht zu werden.

Sollten euch  2 Jahre nicht reichen, könnt ihr euch für 15€ bei der Ergo eine Extra Garantie für Warehouse Deals kaufen. Das gilt allerdings nur für Deals im Wert von 100 – 1000€!
Diese tritt in kraft sobald die 2 Jahre abgelaufen sind. Allerdings müsst ihr diesen Zusatz beim kauf des Produktes abschließen. Die Extra Garantie bekommt ihr hier!

Das Amazon sehr häufig super kulant und unkompliziert ist, möchte ich noch mit zwei Zitaten vom Sparblog belegen, der bei Amazon angefragt hat: (In den Kommentaren findet ihr weitere Praxisbeispiele)

“Wenn innerhalb der ersten 2 Jahre nach Kauf ein Defekt auftritt melden Sie sich einfach bei uns. Dies gilt auch für AMAZON WAREHOUSE DEALS. Sollte eine Reparatur nicht erfolgreich sein erhalten Sie eine Rückerstattung oder einen kostenlosen Ersatz.”

Garantie

Sie haben nach Erhalt der Ware 30 Tage Rückgaberecht, egal aus welchen Gründen. Und darüber hinaus, die 2-jährige Gewährleistung über Amazon.de sowie über den Hersteller.”

Die Garantie ist, anders als die Gewährleistung, eine freiwillige Leistung und nicht gesetzlich vorgeschrieben. Da es sich bei den Warehouse Deals um gebrauchte Produkte handelt, besteht keine Garantie.

Was ist die Garantie und wo liegt der Unterschied zur Gewährleistung? 

Wie schon geschrieben, ist die Garantie freiwillig und kann vom Händler oder Hersteller gegeben werden. Gesetzlich sind nur grobe Züge der Garantie geregelt. Die Garantie kann von beliebiger Dauer sein und an verschiedene Bedingungen geknüpft sein. Diese dürfen nicht verwirrend sein oder gegen das Gesetzt verstoßen. Ein Beispiel für eine Bedingung sind z.B. Kassenbon und Originalverpackung.

Die Garantie kann als freiwillige Leistung über oder unter den Verpflichtungen der Gewährleistung liegen. Meistens aber liegt sie darunter! Garantie und Gewährleistung werden im normalen Gebrauch häufig durcheinander geworfen was dazu führt, dass die Garantie besser/wichtiger erscheint. Ob sie das wirklich ist, hängt immer von den Garantiebedingungen ab – diese sollten also immer einzeln geprüft werden.

Änderungen des Widerrufsrecht 2014

Zum 13. Juni 2014 wird es verbindliche Änderungen im Versandhandelsgeschäft geben. Vorweg sei gesagt, dass sich rechtlich zwar etwas ändert, praktisch aber vermutlich viel beim Alten bleibt. Die großen deutschen Shops werden es sich wohl nicht erlauben können, ihren gewohnten Service soweit zurückzustufen.

  • Rücksendung oder Annahmeverweigerung reichen nicht mehr aus! 
    Bisher reichte es aus, die Annahme zu verweigern oder die Ware rechtzeitig zurück zu schicken um den Widerruf klar zu machen. Ab Juni 2014 muss der Widerruf ausdrücklich erklärt werden.
    Dazu reicht ein einheitliches Formular, welches vom Händler bereit gestellt werden muss. Der Widerruf kann auch telefonisch oder per Email erfolgen. Weiterhin gilt – der Widerruf muss nicht begründet werden.
  • Das Rückporto trägt der Kunde. 
    Das der Shop ab 40€ Warenwert die Hin – und Rücksendekosten trägt, war eine rein deutsche Ausnahme, die jetzt den EU-Richtlinien angepasst wird. Das heißt, dass theoretisch ab Juni 2014 jeder Kunde das Rückporto selber zahlen muss. Das Hinporto wird weiterhin vom Shop übernommen (ausgenommen Extrakosten für Expresslieferungen). Wahrscheinlich werden nur wenige Shop von ihrem Recht Gebrauch machen. Einige große Händler haben schon durchblicken lassen, dass sie das Rückporto als Kundenservices weiterhin zu übernehmen.
  • Händler müssen erst bei Rückerhalt der Ware zahlen. 
    Neu hinzukommt, dass der Händler die Rückerstattung des Kaufpreises der widerrufenen Ware erst anweisen muss, sobald die rückgesendete Ware bzw. zumindest eine Versandbestätigung vorliegt.
    Bei den meisten Shops wurde das, obwohl rechtlich nicht korrekt, bisher schon so gehandhabt. Ändern wird sich dadurch also nicht viel.
  • Verbindliche „späteste“ Liefertermine werden Pflicht. 
    Hört sich zwar cool an ist aber eher unspektakulär. Mit Eintritt der neuen Regelung müssen von Händlern verbindliche, späteste Liefertermine angegeben werden. Es könnte also gut sein, dass der Liefertermin weit in die Zukunft gelegt wird und man als Kunde nicht genau weiß, wann eigentlich mit der Lieferung zu rechnen ist. Es wird sich zeigen wie damit verfahren wird.
  • Widerruf digitaler Waren und Downloads. 
    Ab Juni 2014 gibt es hier endlich ein definiertes Widerrufsrecht. Widerrufen werden kann nur direkt nach dem Kauf / Bezahlung und VOR dem Start des Downloads. Das gilt für alles, von Software über E-Books, Musik, Filme, etc. Sobald der Download gestartet wurde, erlischt das Widerrufsrecht (der Kunde muss vorher darüber informiert worden sein).
  • Die Widerrufsfrist beträgt EU-Weit 14 Tage ab Lieferung. 
    Dies ist ab Juni für alle EU-Länder gleich. Bei uns ändert sich dadurch nicht viel aber angenehm ist, dass man auch bei Bestellungen im Ausland das gleiche Recht hat. Sollte der Händler die Belehrung (erfolgt meistens direkt nach der Bestellung) vergessen, erlischt das Widerrufsrecht nach der neuen Regelung automatisch nach 12 Monaten. Bisher läuft es in diesem Fall unbefristet.
  • Ausschlussgründe und Rückabwicklung neu geregelt. 
    Weiterhin gibt es Waren, die vom Widerruf ausgeschlossen sind. Das sind z.B. Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind.
    Was genau alles darunter fällt, ist nicht näher definiert und wird wohl im Laufe der Zeit geklärt werden. Der Händler muss in jedem Fall im Vorfeld darauf hinweisen, dass das Produkt vom Widerruf ausgenommen ist.

Zusammenfassend sei gesagt: 

  • Es ist nicht mehr genug das Paket einfach nicht anzunehmen oder in der Packstation zu lassen bis es zurück geht. Rücksendungen, ohne den Widerruf ausdrücklich erklärt zu haben, sind rechtlich dann nicht mehr gültig. D.h. der Händler kann theoretisch auf die Bezahlung und Lieferung der Ware bestehen.
  • Denkbar ist eine zwei Klassengesellschaft bei Kunden. Wo bei Amazon Prime Usern die Rücksendung kostenlos sein könnte, müssen „normale“ Käufer dafür bezahlen.
  • Große Shops werden wahrscheinlich nicht viel ändern und aus Kulanz und Kundenbindung alles wie gehabt behandeln. Allerdings mit dem Unterschied, dass sie rechtlich im Zweifel nicht mehr dazu verpflichtet sind.
  • Sollte die Ware nicht der Bestellten entsprechen, trägt der Verkäufer natürlich weiterhin das Porto für Hin- und Rücksendung.

Eine Gegenüberstellung des kompletten Gesetzestextes findet ihr hier http://www.haerting.de/sites/default/files/pdfs/synopse-2.pdf

Meine eigene Erfahrung

Zu guter Letzt möchte ich noch meine eigene Erfahrung mit den Warehouse Deals schildern. Ich habe mir vor einem halben Jahr einen 42 Zoll LED TV von LG gekauft. Zum Kaufzeitpunkt war dieser schon von 899€ auf 799€ reduziert. Weil ich vorher viel gutes über Warehouse Deals gehört hatte, gerade bei Fernsehern, hab ich dort auch nachgeschaut.
Der Preis betrug unglaubliche 472,54€! Also eine Ersparnis von 326,46€!! Da gehört natürlich auch eine ordentliche Portion Glück dazu, da solche Artikel meistens schon nach 5-10 Minuten wieder weg sind.

Der Zustand war angegeben mit „Gebraucht-Gut“ aber aufgeregt war ich trotzdem, ob der Fernseher auch in Ordnung ist. Bei diesem Preisnachlass wohl verständlich..
Ein paar Tage später wurde der Fernseher dann geliefert.

Die Verpackung sah etwas mitgenommen aus und auf man konnte auf den ersten Blick erkennen, dass diese schon mal geöffnet wurde. Vom weiteren betrachten her hatte der Fernseher nichts – keine Kratzer, keine Bildfehler etc. Ich bin mir allerdings fast sicher, dass der Fernseher ein Vorführgerät im Laden war. Unten Links befand sich nämlich ein Strom-Güteklassen-Aufkleber auf dem Display. Beim Entfernen ist leider ein kleiner Kleberest auf dem Display geblieben der im Betrieb allerdings nicht sichtbar ist.
Bis heute habe ich mich nicht getraut, diesen zu entfernen :-).

Der Fernseher läuft heute immer noch einwandfrei – Ich werde weiterhin bei den Warehouse Deals einkaufen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick geben. Habt ihr schon Erfahrungen gemacht?

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Jenny 9. August 2014 at 11:06

    Dankeschön für den wirklich sehr informativen Artikel, er hat mir sehr weitergeholfen 🙂

  • Reply Sven 3. Februar 2015 at 23:56

    Hey danke für den informativen Artikel. Die Versandkosten-Frei-Grenze liegt jetzt aber leider schon bei 29€.
    Allgemein kann ich auch nur Seiten empfehlen, die die Warehouse Deals durchsuchen, da man so noch das ein oder andere Produkt/Schnäppchen findet, dass man selbst gar nicht gefunden hätte. Ich schaue bspw. ganz gerne nach Kamera-Zubehör und Gartenmöbeln. Momentan Suche ich immer mit diesem Tool hier (habe ich auch als Android App installiert).

    http://www.nerdsheaven.de/magazin/artikel/internes/tool-amazon-warehousedeals-besser-nach-schnaeppchen-filtern-und-suchen-830/

    Ansonsten kann man auch noch amazing-warehouse.de nutzen. 🙂

    Grüße, Sven

    • Reply Marcel 25. Februar 2015 at 22:41

      Hey Sven, danke für den Tipp 🙂

  • Reply Sebastian 4. Februar 2015 at 23:30

    Möchte mich Jenny anschließen, toller Artikel! Falls du immer noch die Kleberreste auf deinem Fernseher haben solltest… Olivenöl hilft ganz toll… auf nem Papiertuch/Kosmetiktuch/Wattepad und über die Kleberreste reiben… sollte ganz leicht abgehen… Viel Erfolg!

    • Reply Marcel 25. Februar 2015 at 22:43

      Hey Sebastian, vielen Dank. Der Fernseher war zwar schon frei davon hab es aber bei einem anderen Gerät ausprobieren können – hat wunderbar funktioniert.

    Leave a Reply

    shares